Bild von Marie Sjödin auf Pixabay
NachrichtenPolitik

CDU-Stadtratsfraktion setzt sich für bessere ÖPNV-Anbindung ein

Zur kommenden Sitzung des Gothaer Stadtrates am Mittwoch setzt sich die CDU-Fraktion für eine bessere ÖPNV-Anbindung des Gothaer Tierparks ein. Ein entsprechender Antrag beauftragt demnach den Oberbürgermeister die Schaffung einer zusätzlichen Bushaltestelle in der Ohrdrufer Straße auf Höhe der Zufahrt zum Tierpark zu prüfen. „Die Schaffung einer Haltestelle „Am Tierpark“ trägt zur Stärkung des ÖPNV im Stadtgebiet aber auch zur Verbesserung der Anbindung des Tierparks an den ÖPNV bei“, ist sich Antragsteller Emanuel Cron sicher. Die bisherige Anbindung ist gegenwärtig nur durch die weitentfernten Haltestellen „Hauptbahnhof“ oder „Am Lindenhügel“ möglich. Die Schaffung der Haltestelle könne zudem die Parkplatzsituation am Tierpark entlasten. „Auch ein naheliegendes Hotel, Unternehmen und Vereine in der Nähe profitieren von einer zusätzlichen Haltestelle in diesem Bereich“, meint Fraktionsvorsitzender Maximilian Fliedner. Und auch der Zugang mit dem ÖPNV zum Nacherholungsgebiet rund um den Seeberg würde so erleichtert werden.

Mit der Annahme des Antrags würde der Oberbürgermeister zunächst beauftragt, die rechtlichen und baulichen Anforderungen zu prüfen und sich nach einer positiven Bewertung des Vorhabens bei der kommenden Nahverkehrsplanung des Landkreises für eine Aufnahme der Bushaltestelle „Am Tierpark“ beim Landratsamt einzusetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.