Landkreis GothaNachrichten

Änderung der Probenannahmezeiten im Lebensmittelüberwachungsamt

Das Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt informiert darüber, dass ab dem 01.07.2020 auf Grund organisatorischer Umstellungen die Zeiten zur Annahme von Proben zur Untersuchung oder Weiterleitung an das TLV Bad Langensalza wie folgt geändert werden:

Montag 09.30 – 10.30 Uhr
Dienstag 14.00 – 15.00 Uhr
Mittwoch 09.30 – 10.30 Uhr
Donnerstag 09.30 – 10.30 Uhr

Zur Abgabe der Proben melden Sie sich bitte an der am Eingang vorhandenen Klingel des Veterinäramtes.
Außerhalb dieser Zeiten ist eine Probenannahme nicht möglich.

Die Trichinenuntersuchungen im Landratsamt Gotha erfolgen
 

montags 13.00 – 16.00 Uhr und
mittwochs 13.00 – 16.00 Uhr

Der Transport von Proben in das TLV Bad Langensalza erfolgt mit Kurier am Dienstag und Donnerstag jeweils um 06:45 Uhr, deshalb sind die Proben am Vortag abzugeben.
Wildschweine und andere trichinenuntersuchungspflichtige Wildtiere (z.B. Dachse) sind im Landkreis Gotha unter Beachtung folgender Regelungen auf Trichinen nur im Labor des Veterinäramtes mit der Verdauungsmethode zu untersuchen:
Die Probenentnahme erfolgt durch Jagdausübungsberechtigte mit amtlicher Erlaubnis zur Entnahme der Trichinenproben bei erlegtem Haarwild (Beauftragung) oder den regional zuständigen amtlichen Tierarzt.

Folgende Proben sind bei erlegtem Haarwild (Wildschweine, Dachse) für die Laboruntersuchung (einschließlich einer möglichen Nachuntersuchung) zu entnehmen und im frischen Zustand (nicht gefroren) abzugeben:
mindestens 50 g Muskulatur (Unterarm-Muskulatur und / oder Zwerchfellsmuskulatur), ohne Verunreinigungen, Fett, Bindegewebe, Sehnen, Schwarte/Haut.
Im Falle von Trichinenproben, die ohne bzw. mit unvollständig ausgefülltem Wildursprungsschein abgegeben werden oder bei unzureichendem bzw. nicht geeignetem (insbesondere verdorbenem) Proben- oder Verpackungsmaterial wird keine Trichinenuntersuchung durchgeführt.

Werden keine Trichinen nachgewiesen, erfolgt am Untersuchungstag eine automatische Freigabe des Fleisches.

Das Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt betont, dass das Wild erst nach Abschluss der Trichinenuntersuchung be- oder verarbeitet werden darf. Dieses gilt auch für den eigenen Hausgebrauch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.