NachrichtenStadt Gotha

„Sport frei!“: Oberbürgermeister ermuntert in Video-Botschaft zu Bewegung mit Abstand

Vor dem anstehenden Feiertag hat sich Oberbürgermeister Knut Kreuch in einer aktuellen Video-Botschaft an die Gothaerinnen und Gothaer gewandt. In der digitalen Ansprache ermuntert das Stadtoberhaupt die Bürgerinnen und Bürger, Sport zu treiben. Endlich seien viele Sportarten wieder erlaubt, so Kreuch, wenn auch auf Mannschaftssportarten noch verzichtet werden müsse.

Auch im Video zu sehen: Eine Mund-Nasen-Schutzmaske mit dem Logo des Basketball in Gotha e. V., die zur Unterstützung des Vereins gekauft werden kann. Und der Basketball als Sportart wird in Zukunft auch an anderer Stelle in der Stadt präsent sein, wie Knut Kreuch verkündet: „Ich freue mich auch über die Spende eines Gothaer Unternehmens, die dafür gesorgt hat, dass wir Basketballkörbe im Volkspark-Stadion aufstellen können.“ Mit Freude blickt der Oberbürgermeister auch auf das Südbad, das nach den aktuell andauernden Bauarbeiten ab Juli für den Sommer öffnen soll.

Bei aller Begeisterung für Bewegung erinnert Knut Kreuch aber auch an das in Zeiten von Corona noch immer geltende Gebot der Stunde: „Die wichtigste Sportart heißt Abstand halten.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.