NachrichtenPolitik

„Wie weiter in Thüringen?“ – Matthias Hey steht Rede und Antwort

Seit der Ministerpräsidentenwahl am 5. Februar herrscht im Freistaat eine politische Krise, die mittlerweile sogar bundesweit debattiert wird.

Unter dem Motto „Wie weiter in Thüringen?“ steht nun am kommenden Donnerstag, dem 27. Februar um 18 Uhr im Gothaer Tivoli Matthias Hey Rede und Antwort zur aktuellen Situation.

Als Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion ist er seit Wochen in die Verhandlungen um eine Regierungsbildung eingebunden und ringt um eine politische Lösung und einen Ausweg aus der derzeitigen Krise. Auch an diesem Abend verfügt er also über die neuesten Informationen zum Sachstand im Erfurter Parlament.

Eingeladen sind alle neugierigen und interessierten Gäste, die sich ein Bild über die aktuelle Situation machen wollen und völlig zwanglos Fragen an Matthias Hey stellen und sich mit ihm und untereinander austauschen können. Der Eintritt ist selbstverständlich frei.

One thought on “„Wie weiter in Thüringen?“ – Matthias Hey steht Rede und Antwort

  • Das klingt noch einer guten Veranstaltung. ?

    Liebe Grüße,

    Tobias Schindegger

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.