NachrichtenPolitik

Öffentliche Fraktionssitzung der FWG/Piraten

Am Montag, dem 24.2.2020 um 18.30 Uhr, lädt die Fraktion der Freien Wähler Gotha/Piraten zu einer öffentlichen Versammlung und zugleich Fraktionssitzung ein. Veranstaltungsort ist das „fundament“, die Spielstätte vom art der stadt e.V. im Kulturhaus Gotha.

Seit der letzten Stadtratswahl im Mai 2019 arbeiten die Freien Wähler Gotha und die Piratenpartei in einer gemeinsamen Fraktion zusammen. Jetzt bieten sie allen Bürgerinnen und Bürgern an, Rückschau zu halten und neue Pläne zu machen. Deshalb gibt es als erstes einen Bericht über die Arbeit der Fraktion im Stadtrat. Anhand des gemeinsam aufgestellten Wahlprogramms will man dann über dessen weitere Umsetzung nachdenken. Außerdem können die Freien Wähler ein bedeutendes Jubiläum feiern: Sie gründeten sich 1990 und sind seitdem ohne Unterbrechung im Stadtrat Gotha vertreten.

Für die Fraktionsvorsitzende Juliane Pürstinger (FWG) sind solche öffentlichen Veranstaltungen eine Möglichkeit, direkt über die Belange der Bürger Gothas zu sprechen: „Wir in der Fraktion sind uns einig, dass die Politik mehr und ehrlicher mit den Bürgern reden muss. Auf der anderen Seite wollen wir nicht nur Menschen, die sich beklagen, sondern die Interesse haben, an Lösungen mitzuwirken.“ Dazu seien alle herzlich eingeladen.

Zu der Versammlung sind alle Mitglieder der Freien Wähler und Piraten sowie alle interessierten Bürger herzlich eingeladen.

Mehr dazu unter https://fwg-piraten-gotha.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.