NachrichtenSport

Raketen sind heiß auf Heimsieg gegen Leipzig

Scheinbar steht das Heimspiel der BIG Rockets Gotha am kommenden Sonntag, 19. Januar, unter keinem guten Stern: Die elftplatzierten Gothaer empfangen ab 16 Uhr die Leipziger vom fünften Rang der 2. Regionalliga Nord. Für die Partie in der Sporthalle der Kooperativen Gesamtschule „Herzog Ernst“ habe das laut Trainerin Iria Romarís allerdings nicht viel zu sagen.

„Wenn wir unsere Doppellizenzspieler an Bord haben, können wir jede Mannschaft der Liga schlagen“, versichert Romarís. Sie freue sich, dass der Kooperationspartner bereits am Samstag spielt und daher einige drittligaerfahrene Basketballer in den Rockets-Trikots stecken werden. Jedoch ist der Einsatz von Robert Merz aufgrund einer Verletzung noch unsicher. Zusätzlich wird Nachwuchstalent Fidelius Kraus – wenn er spielen kann – parallel in der JBBL eingesetzt.

Dennoch sei die Personaldecke dick genug. Zudem gehen die Sachsen derzeit durch eine schlechte Phase der Saison. Ihre vergangenen drei Partien haben sie verloren. Was nach einem Vorteil klingt, entpuppt sich schnell als das Gegenteil, wie Iria Uxía Romarís Durán erklärt: „Gerade nach so einem Tief wollen die Leipziger schnellstmöglich wieder punkten. Sie werden um jeden Ball, um jeden Korb kämpfen. Das ist eine sehr gefährliche Situation.“

Rein statistisch tauchen drei Leipziger als vorrangige Punktesammler der Gäste auf. Romarís: „Das sind natürlich wichtige Spieler. Diese drei müssen wir stoppen und bestenfalls gar nicht erst ins Spiel kommen lassen.“ Sie fordert von ihrer Mannschaft intensive Verteidigungsarbeit und ein schnelles Angriffsspiel. „Nur so kann unser Plan sein. Als junges Team ist genau das unsere Stärke“, weiß die Trainerin.

Die Spanierin erwartet eine enge Partie bis zum Schluss. In der heimischen „KGS“ können dabei durchaus die Fans zum Zünglein an der Waage werden. Daher hofft Iria Romarís auf große Unterstützung von den Rängen. Gemeinsam mit den Zuschauern will sie wieder einen Sieg der Rockets feiern. _____________________________________  

Junior Rockets wollen in Sachsen punkten

Auf die Gothaer U16-Basketballer wartet am kommenden Sonntag, 19. Januar, eine spannende Auswärtsaufgabe. Sie reisen zur Niners Academy nach Chemnitz und wollen ihren dritten Platz in der Hauptrunde der Jugend-Basketball-Bundesliga festigen. Die Partie beginnt um 12.30 Uhr.

„Chemnitz ist auf jeden Fall eine Mannschaft mit Talent. Das haben sie in verschiedenen Spielen bewiesen“, meint BiG-Nachwuchscoach Peter Krautwald. Laut dem Trainer haben die Niners „einen guten Aufbauspieler und große Leute, die auch von außen treffen können“. Auch weil sie in eigener Halle auflaufen, könne es eine knifflige Aufgabe werden.

Dass die BIG Junior Rockets Gotha in Sachsen bestehen können, haben sie bereits im vergangenen November bewiesen. Damals gewannen sie mit 86:75. In jenem Vorrundenspiel „sind wir der Niederlage noch knapp von der Schippe gesprungen“, erinnert sich Krautwald. „Nun haben wir den Anspruch, auch die beiden Hauptrundenspiele gegen sie zu gewinnen“, stellt er klar.

Der Trainer fordert, dass seine Mannschaft souveräner spielt. Damit spricht er die Partie vom vergangenen Wochenende an, als sich die Nachwuchsraketen erst in der Verlängerung gegen Lichterfelde durchsetzten. Mit einer konsequenten Spielweise hätten sie seines Erachtens den Sack eher zumachen können. Krautwald: „Kämpferisch haben wir eine gute Leistung gezeigt. Aber qualitativ war es nicht das, was ich mir wünsche. Teamplay und Chancenverwertung müssen besser werden.“

Mindestens für die Reise nach Sachsen müssen Tim Herzog und Vinzenz Haß pausieren. „Gerade der Ausfall auf Tims Position ist für uns schon eine Schwächung“, verrät der Coach. Natürlich darf das für Peter Krautwald nicht zur Ausrede werden. Ihm stehen genug gute Spieler zur Verfügung, die für zwei Auswärtspunkte sorgen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.