Stadt Gotha

Andrea L’Arronge zur Briefmarkenpräsentation in Gotha

Wenn am 5. Dezember 2019 im Herzoglichen Museum die beiden Briefmarkenmotive der Deutschen Post AG „Heidi“ und „Pippi Langstrumpf“ präsentiert werden, erwartet Oberbürgermeister Knut Kreuch zahlreiche internationale Gäste, die mit den beiden Heldinnen der Kindheit in direkter Beziehung stehen.

In Bezug auf Pippi Langstrumpf ist das die Schauspielerin Andrea L’Arronge, die einst der Pippi-Darstellerin Inger Nilsson die deutsche Synchronstimme gab. Die Münchnerin, die aus der ZDF-Fernsehserie „Soko Kitzbühel“ bekannt ist, wird am Veranstaltungstag die Residenzstadt besuchen und Gast der Markenpräsentation sein.

An diesem Tag verwandelt sich das Herzogliche Museum in ein Sonderpostamt. Um 14 Uhr werden die Briefmarken-Motive öffentlich an Oberbürgermeister Knut Kreuch übergeben. Wie bereits veröffentlicht, würde das Stadtoberhaupt dabei gerne auch die diejenigen Gothaerinnen begrüßen, die Heidi oder Pippi (eigentlich „Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminz Efraimstochter“) heißen. Alle Frauen mit diesem Namen können sich bei der Pressestelle der Stadtverwaltung unter presse@gotha.de oder Tel. 03621/ 222 234 oder postalisch: Pressestelle der Stadtverwaltung Gotha, Hauptmarkt 1, 99867 Gotha melden und erhalten eine persönliche Einladung zur Veranstaltung.    

Die Briefmarken mit beiden Motiven sind zusammen mit Sonderstempeln der Deutschen Post AG in der Zeit von 11 bis 17 Uhr am Sonderpostamt im Herzoglichen Museum erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.