Landkreis Gotha

Zuschuss für die Arbeit des Frauenhauses

Die Arbeit des Frauenhauses, das in Gotha als Zufluchtsort vor familiären Konflikten und Gewalt besteht, unterstützt der Landkreis Gotha im Jahr 2019 mit einem Zuschuss von 50.000 Euro. Anja Wild, Leiterin der Einrichtung, sowie Claudia Kunzewitsch vom Trägerverein „Für Frauen und Kinder in Not“ e. V. konnten heute den Zuwendungsbescheid sowie einen symbolischen Scheck aus den Händen der Gleichstellungsbeauftragten Katrin Luster und des Landrates Onno Eckert entgegen nehmen. Weitere Mittel erhält die Einrichtung vom Freistaat Thüringen und der Stadt Gotha. Auch verschiedene kreisangehörige Kommunen, beispielsweise die Städte Waltershausen, Ohrdruf, die Gemeinden Leinatal und Bad Tabarz sowie die Verwaltungsgemeinschaft Apfelstädtaue, leisten einen freiwilligen Beitrag, um diese wichtige Arbeit zu unterstützen. „Der Landkreis hat das Frauenhaus von Anbeginn gefördert und sich gemeinsam mit der Stadt Gotha in die Bresche geschlagen, als der Freistaat die Förderung einzustellen drohte“, blickt Landrat Onno Eckert zurück. Dank gelte hier auch dem Kreistag, der sich stets zur Förderung der Einrichtung bekannte und den notwendigen Betrag vor wenigen Jahren auf einen Zuschuss von 50.000 Euro jährlich erhöhte. Die nun ausgereichten Mittel sind hoch willkommen, um Personal- und Sachkosten der Einrichtung finanzieren zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.