Blaulichtmeldungen

Gotha: Frau in Kraftomnibus gestürzt- Zeuge gesucht

Gotha (ots) – Der Fahrer eines Kraftomnibusses befuhr am 21.03.2019, gegen 18.10 Uhr die Friedrichstraße in Richtung Huttenstraße. Auf Höhe „Marstall“ betätigte eine 69-Jährige den Signalgeber für das Anhaltsignal für die nächste Haltstelle „Orangerie“ und erhob sich von ihrem Sitzplatz. Der Fahrer beachtete jedoch nicht den Anhaltwunsch der Fahrgäste und fuhr an der Haltestelle vorbei. Der Begleiter der Geschädigten wies den Fahrer daraufhin, worauf dieser stark abbremste und im Bereich der Einmündung zur Friedrich-Perthes-Straße zum Stehen kam. Durch das starke Abbremsen kam die Geschädigte zu Fall und schlug gegen eine Sitzgruppe. Hier verlor die Geschädigte kurzzeitig das Bewusstsein und wurde verletzt. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht. Gesucht wird ein Mann, der mit seinem Sohn sich ebenfalls im KOM befand und Zeuge von dem Vorfall geworden ist. Dieser Zeuge wird gebeten, sich bei der Polizei Gotha unter der Telefonnummer 03621-781124 und unter Angabe der Nummer 0080187/19 zu melden. (ah)

Rückfragen bitte an:

Thüringer Polizei
Landespolizeiinspektion Gotha
Thüringer Polizei
Telefon: 03621/781805
E-Mail: presse.lpigth@polizei.thueringen.de
http://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.