Blaulichtmeldungen

Eisenach: Betrug mit Dollar-Schein

Eisenach (ots) – Gestern Abend betrat ein Unbekannter ein Eisenacher Goldschmiedegeschäft und interessierte sich für ein Schmuckstück im Wert von 150 Euro. Der ältere Mann gab vor, Australier zu sein, sprach jedoch nicht besonders gut Englisch. Nachdem er Kaufinteresse an dem Schmuckstück äußerte, stellte der Mann fest, dass er kein Bargeld mehr besaß und wollte daher zur Bank gehen. Er verließ das Geschäft und kehrte kurz vor Ladenschluss zurück. Gegenüber der Verkäuferin gab der Mann an, dass er kein Geld mehr abheben könne und daher gern mit einem 500-Dollar-Schein aus Australien bezahlen wolle. Nach Umrechnung des Kurses übergab die Verkäuferin Schmuck und Wechselgeld, der Mann verließ freudig den Laden.

Nach Ladenschluss recherchierte die Verkäuferin zu dem Dollar-Schein und musste feststellen, dass es sich hierbei um ein Sammlerstück handelt, welches lediglich einen Wert von etwa 16 Euro hat. Tatsächlich handelte es sich bei dem Geldschein um argentinische Währung.

Der ältere Mann wird wie folgt beschrieben:

  • ca. 1,75 Meter groß
  • sprach gebrochen Englisch mit osteuropäischem Akzent
  • kein osteuropäischer Phänotyp
  • betucht bekleidet
  • hatte mehrere dieser Scheine im Portemonnaie
    Die Polizei geht davon aus, dass der Mann diese Betrugsmasche erneut einsetzen könnte oder bereits eingesetzt hat.

Sind Sie dem Mann oder dieser Betrugsmasche bereits begegnet? Hinweise nimmt die Polizei Eisenach, Tel. 03691/261125, Hinweis-Nr. 0068072/2019 entgegen. (jk)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.