Sport

Ein Punkt zum Sieg: Raketen gewinnen gegen Litzendorf

Die BIG Rockets Gotha konnten am vergangenen Samstag einen knappen Heimsieg in der Ernestiner Sporthalle feiern. Sie gewannen mit 71:70 gegen die BG aus Litzendorf. Die erste Etappe des Schlussspurts in der 2. Regionalliga Nord verlief also erfolgreich.

„Jetzt haben wir noch drei Spiele – und auch die wollen wir alle gewinnen“, verkündet Rockets-Coach Valentino Lott. Seine Jungs konnten bereits gegen Litzendorf zeigen, wie das funktionieren kann. „Wir waren zweimal im Spiel auf 15 Punkte Vorsprung davongezogen“, berichtet der Trainer.

Doch leider zählte es laut Lott in diesem Spiel nicht zu den Stärken seiner Mannschaft, „Stops zu generieren“ und durch eine gute Verteidigung Ruhe ins Spiel zu bringen. „Offensiv mache ich mir wenig Gedanken. Besonders wenn alle Spieler dabei sind, haben wir immer Leute die punkten wollen und können. In der Defensive fehlte uns allerdings der Enthusiasmus und die Disziplin“, so Lott.

Teilweise sei der Trainer mit der Abwehr zufrieden, bemängelt aber einige Leichtsinnsfehler seiner Mannschaft. „Da wir in den kommenden Wochen wieder häufiger mit dem kompletten Kader trainieren können, werden sich da Verbesserungen bemerkbar machen“, hofft der Rockets-Coach.

Nach einer knappen Halbzeitführung von zwei Punkten (38:36) flogen die Raketen Anfang des dritten Viertels davon. „In diesem Viertel konnte Lorenz Schiller drei und Lucas Wobst einen Dreier versenken. Aber so schnell, wie wir die Punkte gemacht haben, haben wir sie auch bekommen“, erinnert sich Valentino Lott. So gingen die Gothaer mit einem Acht-Punkte-Vorsprung ins letzte Viertel.

In den letzten zehn Minuten der Partie lief im Angriff für die Hausherren überraschend wenig zusammen. Mit einem 8:15 im Schlussabschnitt machten sie es noch einmal spannend, konnten aber letztlich mit einem Punkt Vorsprung (71:70) als glückliche Sieger die heimische Halle verlassen.

Auf einen Auswärtserfolg hofft Lott in der kommenden Woche, wenn die Raketen in Bamberg beim DJK antreten. Die Partie beginnt am Sonntag, 17. März, um 17 Uhr. In der Tabelle stehen die Rockets auf dem achten, die Bamberger auf dem elften Platz. “ Und ich habe keine Lust auf eine Überraschung“, meint der Coach schmunzelnd.

Wobst (19), Schiller (17), Danilovic (10), Keßler (10), Jäschke (6), Kassioumis (3), Kraus (3), Wolter (3), Enders, Lang, Lange, Schmidt __________________________________________________  

Junior Rockets mit missglücktem Start in die Play-Offs

Am vergangenen Sonntag mussten die BIG Junior Rockets Gotha eine deutliche Auswärtsniederlage gegen die UBC Baskets Münsterland hinnehmen. Sie verloren in Münster mit 51:91.

„In der ersten Hälfte waren wir einfach noch nicht im Play-Off-Modus“, begründet Trainer Peter Krautwald den klaren Halbzeitrückstand von 18:55. Wesentlich zufriedener darf der Nachwuchscoach allerdings mit der zweiten Hälfte sein. Die Junior Rockets erkämpften sich ein 33:36 in der Fremde.

„Das sind schon ordentliche Kanten“, beschreibt Peter Krautwald die älteren und größeren Münsterländer, „sie haben mit viel Körperlichkeit und Intensität im Schnellangriff gepunktet. Das hat uns sicherlich auch ein Stück weit beeindruckt“. Dazu kamen die knapp 20 Ballverluste in der ersten Hälfte und die wenigen Rebounds der Junior Rockets. Ohne Ballgewinne in der Verteidigung konnten die Gothaer ihre Stärke, das schnelle Spiel nach vorn, nicht ausspielen.

„In der Halbzeit saßen wir dann in der Kabine und hätten es so sehen können: Saisonziel Play-Offs erreicht, Haken dran. Das wollten wir aber nicht. Gerade als junger Spieler wächst du an solchen Partien und wir wollten uns ja mit den Besten messen. Von mir aus können wir danach feststellen, dass sie besser sind, aber wenn wir es gar nicht erst versuchen, wissen wir das am Ende auch nicht. Also haben wir in der zweiten Halbzeit mehr gekämpft und besser ins Spiel gefunden“, berichtet der Trainer.

Die Ansprache fruchtete und die Nachwuchsraketen konnten mit den Viertelergebnissen 14:15 und 19:21 Moral beweisen. „Der Gegner hat sicher auch nicht mehr mit voller Kraft gespielt, aber als wir einfach furchtlos gespielt haben, lief es besser. So überdominant wie in der ersten Halbzeit waren sie definitiv nicht mehr“, so Peter Krautwald. Das sei auch einer der Punkte, die den Coach optimistisch für das Rückspiel stimmen.

Durch den Play-Off-Modus, bei dem die Mannschaft weiter kommt, die im direkten Duell zuerst zwei Siege einfahren kann (Best-Of-3), könnte die nächste Partie gegen Münster das letzte Saisonspiel für die Junior Rockets sein. Dazu soll es aber nicht kommen. Mit viel Kampf und mannschaftlichen Tugenden will die Krautwald-Truppe am kommenden Sonntag dagegenhalten. Zum Rückspiel in der Ernestiner Sporthalle ab 13 Uhr erhoffen sich Trainer und Spieler viel Unterstützung von den Rängen.


Kraus (19), Franke (6), Reimschüssel, Rösler (4), Curth, Pleta (10), Arpasi (7), Lenz, Strack (2), Herzog, Fliege (3)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.