Nachrichten

Das Dorf hat entschieden: Emleben bleibt eigenständig

Der Emleber Gemeinderat wird vom Bürgerentscheid überstimmt.

Emleben, 11.03.2019 – Die Emleber Bürgerinnen und Bürger haben sich beim gestrigen Bürgerentscheid eindeutig für den Erhalt der Eigenständigkeit ausgesprochen. Der Beschluss Nr. 51/2018 des Emleber Gemeinderats zur Auflösung der Gemeinde und zum Beitritt zur Landgemeinde Georgenthal ist damit aufgehoben.

Sonntag, 18:00 Uhr:

Der Zugang zum Abstimmungsraum in der Alten Schule am Emleber Kirchplatz wird geschlossen. Nichts geht mehr. 515 von 595 Stimmberechtigten haben zu diesem Zeitpunkt ihren Stimmzettel abgegeben. Das entspricht einer Wahlbeteiligung von über 86 Prozent. Die Gemeinde Emleben bestätigt damit ihren Ruf als teilnahmefreudiges Wahl-Dorf.

Kurz darauf öffnet sich die Tür wieder. Circa 15 Zuschauer finden sich zu Beginn der öffentlichen Auszählung des Bürgerentscheids im Clubraum der Alten Schule ein. Der 8-köpfige ehrenamtliche Wahlvorstand beginnt strukturiert und unaufgeregt mit der Auszählung.

Im Laufe der über zweistündigen Auszählung füllt sich der Raum bis auf den letzten Platz. Zwischendurch hört man einzelne Zahlen und versucht die gelegten Stimmzettelhaufen zu deuten. Doch bis zum Schluss ist die gespannte Erwartung auf die Verkündung des Ergebnisses im Raum greifbar.

1.) Frage des Bürgerbegehrens: „Soll die Gemeinde Emleben eigenständig bleiben?“

JA: 289 Stimmen NEIN: 189 Stimmen ungültig: 37 Stimmen

2.) Alternativvorschlag des Gemeinderats: „Soll die Gemeinde Emleben gemäß Gemeinderatsbeschluss Nr. 51/2018 und dem Antrag auf Neugliederung vom 30.10.2018 mit den Gemeinden Georgenthal, Hohenkirchen, Leinatal und Petriroda eine Landgemeinde „Georgenthal“ bilden?“

JA: 217 Stimmen NEIN: 269 Stimmen ungültig: 29 Stimmen

Damit ist der Antrag des Bürgerbegehrens angenommen. Der Antrag des Gemeinderats ist abgelehnt. Eine Auszählung der Stichfrage musste somit nicht mehr vorgenommen werden.

Emleben wird also auch weiterhin als eigenständige Gemeinde existieren. In den kommenden Tagen und Wochen wird sich zeigen, ob Bürgermeisterin und Gemeinderat einfach nur unverändert zur Tagesordnung übergehen oder ob man sich aktiv und tolerant mit der getroffenen Entscheidung auseinandersetzt.

Die Antragstellerin des Bürgerbegehrens, Annett Greiner, kommentierte das Ergebnis im unmittelbaren Anschluss an die Auszählung: „Emleben hat eindeutig entschieden, das ist das Allerbeste an diesem Ergebnis. Es gibt keine Verlierer bei so einem Verfahren. Alle Beteiligten können erhobenen Hauptes aus der Sache rausgehen und nach vorne schauen. Unsere Bürgerinitiative ist mit Herzblut, Engagement und verständlich aufbereiteten Informationen an die Sache herangegangen. Nun gilt es gemeinsam mit allen Verantwortlichen, an einem Strang zu ziehen, um die Zukunft Emlebens transparent und im Sinne der Bürger zu gestalten.“ „

„Wichtig ist jetzt auch, dass das Ergebnis richtig dargestellt wird. Emleben kommt nicht zu Gotha, sondern hat sich für die Eigenständigkeit entschieden.“, ergänzt Alexander Ihling als stellvertretender Antragsteller des Bürgerbegehrens.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.