Feuerwehrreport

Anzeige

Einsatz Gebäudebrand Brückenstraße

Am 26. Februar ca. 20:00 Uhr wurde die Berufsfeuerwehr Gotha zu einem Gebäudebrand in der Brückenstraße gerufen. Beim Eintreffen der ersten Kräfte stellte sich heraus, dass es sich um zwei miteinander verbundene Häuser handelte, bei welchen die Flammen bereits aus dem Dach schlugen. Es drohte ein Übergreifen der Flammen auf ein benachbartes Wohnhaus. Es wurden umgehend alle Freiwilligen Feuerwehren der Stadt hinzualarmiert. Durch den Aufbau einer Riegelstellung konnte ein Übergreifen auf das Nachbargebäude verhindert werden. Aufgrund des fortgeschrittenen Brandes war ein Innenangriff zur Brandbekämpfung und Personensuche nur eingeschränkt möglich.

Nach telefonischer Kontaktaufnahme mit allen für das Haus gemeldeten Personen konnte ausgeschlossen werden, dass sich diese noch im Gebäude befinden. Die Brandbekämpfung erwies sich aufgrund der Hanglage und der Lage an einem schmalen Fußweg als schwierig. Trotzdem konnte der Einsatz, zu welchem auch die Drehleiter aus Ohrdruf kam, gegen 2:00 Uhr beendet werden. Insgesamt waren 50 Feuerwehrleute plus Polizei und Rettungsdienst im Einsatz. Das Haus ist nun unbewohnbar. Zur Brandursache ermittelt die Polizei.

Kabelbrand in Verkaufsstätte

Am Dienstag, dem 05.02. rückte die Berufsfeuerwehr gegen 17:45 Uhr mit der Alarmmeldung „Kabelbrand in Drogeriemarkt“ in die Jüdenstraße in der Innenstadt aus.

Noch auf der Anfahrt teilte die Rettungsleitstelle per Funk mit, dass zwischenzeitlich nun auch die automatische Brandmeldeanlage des Gebäudes ausgelöste hatte. Das erste Hilfeersuchen ging über die Marktleitung per Notruf 112 in der Rettungsleitstelle ein.

Für die ersteintreffenden Einsatzkräfte stellte sich vor Ort die Lage so dar, dass sich in einem Technikraum im Erdgeschoss des Gebäudes ein bereits offener Kabelbrand ausbreitete. Der gesamte Verkaufsraum war bereits evakuiert und das Personal hielt sich am Haupteingang auf.
Sofort ging ein erster Angriffstrupp unter schwerem Atemschutz zum Innenangriff vor und die diensthabenden Freiwilligen Feuerwehren aus Gotha-Boilstädt, -Sundhausen und -Uelleben wurden nachgefordert.

Durch den schnellen Einsatz konnte der Brand zügig unter Kontrolle gebracht werden. Nahezu das gesamte Gebäude wurde aber durch die Ausbreitung des Brandrauches in Mitleidenschaft gezogen. Insgesamt kamen vier Trupps unter Atemschutz zum Einsatz, um mittels Wärmebildkameras eine weitere Brandausbreitung in die rückwirkenden Gebäudebereiche ausschließen zu können und die Fenster in den verrauchten Bereichen für eine Belüftung zu öffnen.

Neben der Feuerwehr waren der Energieversorger sowie die Polizei im Einsatz. Verletzte gab es bei diesem Einsatz glücklicherweise nicht und wegen des schnellen Löscherfolges musste auch keine rettungsdienstliche Brandabsicherung erfolgen.

Gegen 20:30 Uhr war der Einsatz für die Feuerwehr beendet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.

WC Captcha 66 − 65 =