Bundespolizei im Fahndungseinsatz

Anzeige

Eisenach (ots) – Die Bundespolizei führte jeweils am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag einen Fahndungseinsatz zwischen Gotha und Eisenach durch. In der Zeit von 11:00 bis 22:00 Uhr wurde in den Hauptbahnhöfen Eisenach und Gotha verstärkt kontrolliert. Der Personennah- und Fernverkehr zwischen diesen Bahnhöfen gehörte ebenfalls zu den Schwerpunkten. Der Fokus der Beamten lag auf der Bekämpfung der illegalen Migration sowie der Bekämpfung von Gewalt-, Eigentums- und Betäubungsmitteldelikten. Ziel der Maßnahme war nicht zuletzt das subjektive Sicherheitsgefühl der Reisenden und der Einwohner zu erhöhen. Während des Einsatzes wurden über 120 Personen kontrolliert. Dabei stellten die Beamten vierzehn Verstöße gegen das Aufenthaltsgesetz, zwei Erschleichen von Leistungen und drei Ordnungswidrigkeiten fest. Des Weiteren konnten fünf Fahndungstreffer erzielt werden, darunter eine Ingewahrsamnahme eines 17-jährigen Tunesiers. Dieser galt bei den Kollegen des Kriminalkommissariats in Düsseldorf als vermisst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.

WC Captcha + 9 = 12