Theater im „fundament“ in Gotha: „no future forever“

Anzeige

Was bringt mir die Zukunft? Und will ich überhaupt daran teilhaben? Was ist mit meiner Ohnmacht, wenn ich mich den vielen Möglichkeiten gegenübersehe? Die junge Frau, gespielt von Marie Czerwinka in einer Produktion vom art der stadt e.V., hat auf all das keine eindeutigen Antworten. Sie sieht sich den Zufällen ausgeliefert, erlebt sich von Ritualen gefesselt, spielt diese Rituale mit und wandelt sie ab. Die ganze weite Welt ist ihr genauso bedeutsam wie ihr eigenes Innenleben.


Unter der Regie von Christian Mark und nach einem Text von Jakob Nolte entstand eine Szenenfolge von beeindruckender Konsequenz: “no future forever” (keine Zukunft für immer). Dass dabei auch die Erwartungen und Denkmuster der Zuschauer mit einbezogen werden, merkst erst nach und nach – aber dann ist man schon Teil des Spiels.
Auch die nächsten Aufführungen finden im Theater “fundament” des art der stadt e.V im Kulturhaus Gotha statt: am 22.2. um 20 Uhr und am 25.2. um 11 Uhr. Außerdem gibt es am 28. März eine Vorstellung um 11 Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.

WC Captcha 42 − 41 =