Raketen holen zweiten Auswärtsieg in Neumarkt

Anzeige

Am vergangenen Samstag haben die BIG Rockets Gotha ihren zweiten Auswärtserfolg der Saison feiern können. Sie gewannen bei den Fibalon Baskets Neumarkt mit 79:73. Damit drehten die Raketen die Partie, in der sie noch zur Halbzeit mit 13 Punkten zurücklagen.

Die Halbzeiten für sich gerechnet, ging die erste mit 46:33 an die Baskets. Die zweite Hälfte wiederum gewannen die Gothaer mit 46:27. Trainer Valentino Lott erklärt dies so: „Wir haben wirklich lange gebraucht, bis wir unseren Rhythmus gefunden haben und Neumarkt hat das gut gemacht.“

Besonders das Pick and Roll bekamen die Rockets nicht anständig verteidigt, „obwohl wir das oft im Training geübt hatten“, meint Lott. So seien die Gastgeber zu vielen offenen Würfen von der Dreipunktelinie gekommen „und die haben sie einfach gut getroffen. Dennoch war das erste Viertel okay, weil wir mit 20 Punkten offensiv noch ganz gut mithalten konnten“, findet der Coach.

Im zweiten Viertel (21:13) passte es auch im Angriff nicht richtig, sodass die Raketen ab der Halbzeitpause dem angesprochenen Rückstand von 13 Punkten hinterherliefen. „Dann habe ich aber die beste Halbzeit gesehen, die wir je gespielt haben“, schwärmt der Trainer, der fortan nur mit einer Sechser-Rotation spielen ließ.

Laut Lott haben die Rockets besonders im dritten Viertel (17:24) sehr diszipliniert verteidigt und das Spiel mit 22:10 im Schlussabschnitt entschieden. „Die Lösung zum Spiel war, dass wir Andreas gefunden haben“, weiß der Trainer. Damit spricht er Center Andreas Kassioumis an, der mit 31 Punkten einen „Sahnetag erwischte“, wie es Lott formuliert.

Das Spiel über innen war also der Schlüssel zum Erfolg, „dazu hat Pavle Danilovic sein bestes Spiel bisher abgeliefert und Janó Lange die Partie stark geleitet. Es war eine Teamleistung wie noch nie“, resümiert Valentino Lott. Bemerkenswert ist auch, dass der Kooperationspartner aus Erfurt am selben Tag spielte, sodass einige Spieler in der 2. Basketball-Bundesliga ProB im Einsatz waren.

„Dass wir dieses Spiel gedreht haben, war auch mal für den Kopf wichtig. Das hat das Team gebraucht“, so der Coach, der am kommenden Wochenende gleich wieder auswärts ran muss. Die Raketen treten das nächste Spiel am 26. Januar um 17:35 in Neustadt an der Waldnaab an.

Kassioumis (31), Danilovic (19), Lange (16), Enders (5), Jäschke (3), Keßler (3), Wolter (2), Schmidt, Opel, Reinhardt


Junior Rockets mit Heimsieg gegen Bundesliganachwuchs

Am vergangenen Sonntag gewannen die BIG Junior Rockets Gotha mit 86:56 in der Sporthalle der Berufsschule in Gotha-Ost gegen die Junior Löwen Braunschweig. Damit holten die jungen Gothaer den siebten Sieg im achten Spiel in der JBBL (U16-Bundesliga).

Das Ziel Deutscher Meister wäre für die Thüringer sicherlich vermessen. Dennoch wollen die Nachwuchsraketen in die Play-Offs und gegen die besten Basketballer Deutschlands spielen. Mit dem Heimsieg gegen Braunschweig, deren Senioren in der Basketball Bundesliga gerade sehr gut auftreten, rückt dieses Ziel ein Stück näher.

Entscheidend waren in dieser Partie das erste (24:7) sowie das letzte Viertel (23:12). „Wir haben viele Dinge richtig gemacht und vor allem ihren Schlüsselspieler gut aus dem Spiel genommen“, weiß Trainer Peter Krautwald. Besonders wichtig sei ihm, dass die Gothaer ihre Ausfälle gut kompensieren konnten: „Einige waren verletzt, andere Skifahren und so muss ich meiner Mannschft wirklich ein Kompliment machen. Dass andere Jungs in die Presche springen können, hat sich schon beim vorherigen Spiel in Stahnsdorf abgezeichnet. Aber in der Höhe war das nicht zu erwarten.“ Damit spricht er vor allem Moritz Arpasi, Sven Belzer und Tim Herzog an, die gut spielten und einige Punktegarante ersetzten.

Auch dass insgesamt fünf Junior Rockets zweistellig punkteten, spricht für eine gute Teamleistung und natürlich für die Breite des Kaders – gerade bei Ausfällen wie Pleta, Rösler oder Strack. „Ich habe zu keinem Zeitpunkt die Gefahr gesehen, dass wir dieses Spiel verlieren könnten. Wir haben einfach ein gutes Spiel gemacht und souverän mit 30 Punkten gewonnen“, fasst Peter Krautwald zusammen.

Der Trainer kann sich nun auf eines der wichtigsten Spiele dieser Saison konzentrieren. In der nächsten Woche gastieren die Junior Rockets bei der Niners Academy in Chemnitz. Die Sachsen führen die Relegationstabelle verustpunktfrei an und konnten in der Hinrunde knapp in Gotha gewinnen.

Kraus (21), Belzer (14), Arpasi (14), Curth (12), Herzog (11), Fliege (5), Lenz (4), Reimschüssel (3), Wachsmann (2)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.

WC Captcha 44 − = 41