Rockets sind heiß auf zweiten Auswärtssieg der Saison

Anzeige

Am kommenden Samstag, dem 19. Januar, treten die BIG Rockets Gotha bei den Fibalon Baskets in Neumarkt an. Ab 19:30 Uhr werden die Gothaer Basketballer gegen den Tabellennachbarn um ihren zweiten Auswärtssieg kämpfen.

Siebter gegen Achter lautet das Duell am Samstag in der Oberpfalz. Die Baskets haben zwar ein Spiel mehr bestritten, aber mit fünf Siegen ebenso viele wie die Raketen gesammelt. Auch im Sinne der Tabellenkonstellation ist ein Auswärtserfolg also wichtig.

Mit Blick auf den Heimsieg im Hinspiel stehen die Chancen darauf nicht schlecht. Die Rockets gewannen jene Partie im vergangenen Oktober mit 89:75. „Damals war das Spiel bis zur Halbzeit relativ ausgeglichen und wir konnten uns dann im dritten Viertel deutlich absetzen“, erinnert sich Rockets-Coach Valentino Lott. „Mit unserer jungen Mannschaft konnten wir über rund 15 Minuten Schnelligkeit und Intensität ausspielen. Das muss uns nun über 40 Minuten gelingen“, erklärt er weiter.

Zu unterschätzen sei der Gegner natürlich nicht, wie der Trainer deutlich macht: „Neumarkt ist eine erfahrene Truppe, die genau weiß, wie Basketball funktioniert.“ Er spricht vor allem Nico Dilukila an, der schon höherklassig spielte und für seine Intensität und gute Verteidigung bekannt sei. Lott: „Er ist für die 2. Regionalliga ein sehr erfahrener Guard und hat sich schon in der 2. Bundesliga ProB beweisen können.“

Der grundlegende Plan für das Spiel sei laut Valentino Lott klar: „Wir wollen gegen die Männer im höheren Basketball-Alter ordentlich Dampf machen und in der Verteidigung besonders deren Guards unter Druck setzen. Das bedeutet natürlich, dass wiederum unsere Guards gefordert sind.“ Da aber zugleich der Kooperationspartner aus Erfurt spielt, wird ein anderer Kader als im Hinspiel auflaufen.

Die genaue Aufteilung der Spieler stehe noch nicht fest, jedoch werden die Rockets sicher auf Lucas Wobst und Lorenz Schiller verzichten müssen. Für die anderen Spieler, die süd-östlich von Nürnberg antreten, werde das am Spielprinzip sowie am Ziel Auswärtssieg allerdings nichts ändern.

Für die Raketen ist es übrigens die längste Auswärtsfahrt der Saison. Valentino Lott rechnet mit drei bis vier Stunden: „Da hat natürlich das Wetter ein Wörtchen mitzureden. Dort schneit es gern mal. Wir haben sicherheitshalber vier Stunden eingeplant.“ Denn fliegen können selbst die Raketen leider nicht.


Nachwuchs-Basketballer wollen Junior Löwen aus Braunschweig zähmen

Die BiG Junior Rockets Gotha wollen am kommenden Sonntag, 20. Januar, weiterhin klar auf Play-Off-Kurs in der JBBL (U16-Bundesliga) bleiben. Dafür müssen sie ab 13 Uhr in der Tunrhalle der Berufsschule in der Kindleber Straße in Gotha-Ost wieder ansprechenden Basketball zeigen. Gegner sind dann die Junior Löwen aus Braunschweig.

Das Hinspiel bei den Niedersachsen gewannen die Nachwuchsraketen Anfang Dezember des vergangenen Jahres mit 82:69. Um den zweiten Platz in der Relegation zu halten, muss erneut ein Sieg gegen die Junior Löwen her. Denn nur die ersten beiden der Tabelle dürfen an den Play-Offs teilnehmen und sich mit den besten Mannschaften im Bundesgebiet messen.

„Schon im Hinspiel haben sich die Braunschweiger unter Wert verkauft“, ist sich Trainer Peter Krautwald sicher. „Sie sind ein Team mit eins, zwei sehr guten Spielern, die wir nicht zum Zug kommen lassen dürfen. Gegen Ende der Partie haben wir damals ganz schön gewackelt“, meint der Coach weiter. Das habe zum Teil an der herausgespielten Führung und der damit nachlassenden Konzentration gelegen.

Nun fordert Krautwald eine hohe Intensität über die gesamten 40 Minuten, „auch weil wir unbedingt ihren großen Innenspieler in den Griff bekommen sollten“. Es sei klar, „dass wir jedes Spiel gewinnen müssen“, appelliert der Nachwuchscoach. Nur so hätten sie im Rückspiel gegen den starken Tabellenführer Chemnitz nichts zu verlieren. Zumal am letzten Spieltag die Titans aus Dresden warten, die den Junior Rockets dicht auf den Fersen sind.

Mit dieser Konstellation im Hinterkopf gelte die volle Konzentration dem kommenden Gegner. Dies sei laut Peter Krautwald umso wichtiger, weil noch unsicher ist, wer gegen Braunschweig auf dem Parkett stehen wird. Beim vergangenen Auswärtserfolg in Stahnsdorf verletzten sich Linus Reimschüssel und Robin Curth. Zudem konnte Dominykas Pleta an jenem Spiel wegen einer Trainingsverletzung nicht teilnehmen. „Für einen Heimsieg müssen wir die Ausfälle natürlich gut verkraften“, weiß der Trainer, der auf die Breite des Kaders baut.

Anders als es im Internet zu lesen ist, findet die Partie in der Turnhalle der Berfufsschule in der Kindleber Straße in Gotha statt. Tip-Off ist am Sonntag um 13 Uhr und Gäste sind natürlich gern gesehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.

WC Captcha − 1 = 7