Retter mit Schreckschusspistole bedroht

Anzeige

Gotha (ots) – Gestern Abend waren Notarzt und Rettungskräfte bei einem Patienten in der Rohrbachstraße. Der 44-Jährige war im Hausflur umgefallen, ein Kumpel verständigte die Rettung. Als der Gefallene wieder zu Bewusstsein kam, verweigerte er die medizinische Behandlung und bedrohte die Retter mit einer Schreckschusspistole. Diese flüchteten nach draußen und verständigten die Polizei. Die Beamten suchten im Hausflur und der Wohnung des 44-Jährigen nach der Pistole, konnten diese jedoch nicht finden. Dafür wurde eine Machete entdeckt und sichergestellt. Einen Alkoholtest verweigerte der 44-Jährige. Er ließ sich nun doch behandeln und wurde ins Krankenhaus gebracht. Dort entschied er sich wenig später wieder um und entließ sich selbst. (jk)

Rückfragen bitte an:

Thüringer Polizei
Landespolizeiinspektion Gotha
Telefon: 03621/781805
E-Mail: presse.lpigth@polizei.thueringen.de
http://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx
Original-Content von: Landespolizeiinspektion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.

WC Captcha 6 + 2 =