Mission Play-Offs: Junior Rockets wollen Heimsieg gegen Hannover

Anzeige

Am kommenden Sonntag, 9. Dezember, wollen die BIG Junior Rockets Gotha ihren zweiten Sieg in der JBBL-Relegation. Ab 13 Uhr treten sie in der Sporthalle der Berufsschule in der Kindleber Straße gegen TK Hannover an. Die Nachwuchsraketen spielen klar auf Heimsieg, denn immerhin sind die Play-Offs über die Relegation noch möglich.

In den Play-Offs der JBBL (U16-Bundesliga) können sie sich mit den besten Teams Deutschlands messen. „Und das ist das Ziel“, erklärt Trainer Peter Krautwald. Über die Play-Offs wird der Titel ausgespielt und die beste U16-Mannschaft im Bundesgebiet bestimmt.

„Die Hannoveraner sind eine sehr junge Mannschaft. Dennoch haben sie Jungs mit viel Talent“, weiß der Coach. „Es ist ganz einfach: In der JBBL gibt es keine leichten Spiele. Das ist eben der Unterschied zu den Ligen in Thüringen“, fährt Peter Krautwald fort.

Aktuell nehmen die Niedersachsen den siebten und damit vorletzten Platz der Relegationstabelle ein. Die Junior Rockets stehen auf dem zweiten Rang. „Hannover weist recht schwankende Ergebnisse vor. Einerseits haben sie mit 60 Punkten deutlich gegen Chemnitz, andererseits nur knapp gegen Friedenau verloren“, berichtet der Nachwuchstrainer. Krautwald weiter: „Für uns ist die Marschrichtung klar. Wir müssen von Anfang an konstant und konzentriert spielen!“

Bisher ist unklar, ob Sven Belzer spielen kann. Er musste bereits die vergangene Partie gegen Braunschweig wegen Rückenproblemen aussetzen. „Sein Einsatz wird sich wohl erst am Tag vor dem Spiel entscheiden“, meint Krautwald.

Natürich hoffen Spieler wie Trainer auf viel Unterstützung in der Berufsschulhalle in Gotha-Ost. Ein Sieg am Sonntag würde den wichtigen zweiten Platz in der Tabelle festigen. Die beiden besten Mannschaften der Relegationsgruppe dürfen im weiteren Saisonverlauf an den Play-Offs teilnehmen.


Raketen peilen ersten Auswärtssieg in Dresden an

Die BIG Rockets Gotha treten am kommenden Samstag, 8. Dezember, zum Auswärtsspiel in Dresden an. Ab 14 Uhr werden die Raketen gegen die zweite Mannschaft der Titans um ihren ersten Auswärtssieg in der 2. Regionalliga Nord kämpfen.

„Nur weil die Dresdener acht von neun Spielen verloren haben, dürfen wir sie keinesfalls unterschätzen“, appelliert Rockets-Coach Valentino Lott. Für den Kopf sei es gerade deswegen kein leichtes Spiel. Lott weiter: „Wir müssen den Fokus über 40 Minuten aufrechterhalten!“

Mit einem Sieg gegen das Tabellenschlusslicht aus Sachsen könnten die Gothaer für ein ausgeglichenes Punkteverhältnis sorgen. Sie hätten dann fünf Siege aus zehn Spielen. „Dafür ist es aber wichtig, konstant aufzutreten und mit einer guten Portion Kampfgeist ins Spiel zu gehen“, so der Trainer, „wir wollen aggressiv verteidigen und ins Rennen kommen“.

Im vergangenen Heimspiel gegen Bamberg habe Lotts Team „schon eine gute Mischung zwischen Innen- und Außenspiel gefunden. Das war der Basketball, den wir konstant spielen wollen“, meint der Coach. So sollen die Rockets weiterhin den Korb attackieren und den Gegner zur Hilfe zwingen. Dann könne der Ball nach außen gepasst werden. „Und von der Dreierlinie haben wir eigentlich von Position 1 bis 5 gefährliche Werfer“, findet Valentino Lott.

Wegen diverser Lehrgänge stehe der Kader für das Auswärtsspiel in Dresden allerdings noch nicht fest. Es ist möglich, dass beispielsweise Andreas Kassioumis oder Cornelius Opel verhindert sind. Außerdem ist Lorenz Schiller noch nicht wieder fit. „Rein theoretisch kann Lucas Wobst aber wieder spielen“, informiert der Trainer. Trotz des ungewissen Kaders ist Lotts Ansage klar: „Egal, welche Spieler auf dem Feld stehen, wir wollen einfach den ersten Auswärtssieg!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.

WC Captcha 28 − 21 =