Der Nikolaus bringt ein königliches Speiseservice

Anzeige

Der Nikolaus bringt ein königliches Speiseservice
Donnerstag, 6. Dezember 2018, 19 Uhr (Sonderführung)
Sonntag, 9. Dezember 2018, 11 und 13 Uhr (öffentliche Führungen durch Schloss Friedenstein bzw. das Herzogliche Museum); 15 Uhr (Sonderführung)Schloss Friedenstein und Herzogliches Museum Gotha

In dieser Woche stehen vier Führungen im Barocken Universum Gotha auf dem Programm:

Very British – Ein königliches Speiseservice für den Gothaer Herzog

Als der erfolgreiche britische Steingut-Fabrikant Josiah Wedgwood 1779 in seinem ersten gedruckten Verkaufskatalog europäische Regenten auflistete, zählte Herzog Ernst II. von Sachsen-Gotha-Altenburg neben Kaiserin Katharina II. von Russland bereits zum illustren Kundenstamm des geschäftstüchtigen Töpfers.

Auf seiner England-Reise 1768 besuchte der Erbprinz die Londoner Verkaufsniederlassung Wedgwoods und erwarb ein umfangreiches Tafelservice für seinen Vater, Herzog Friedrich III. Viele dieser Teile des „Töpfers Ihrer Majestät“, wie sich Wedgwood nennen durfte, sind in Schloss Friedenstein zu sehen.

Herzog Friedrich III. war durch seine Schwester Augusta Princess of Wales, die während ihrer Besuche in Gotha ein Reiseservice aus englischer „Pfeifenerde“ mit sich führte, auf das Wedgwood-Geschirr „nach dem letzten Geschmack“ aufmerksam geworden.

In der Keramiksammlung der Stiftung Schloss Friedenstein Gotha befinden sich heute noch mehr als 150 Teile dieses frühen Wedgwood-Services. Eine Auswahl ist im Audienzzimmer der Herzogin des Schlosses ausgestellt und wird in einer abendlichen Sonderführung im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Zu Tisch in Gotha!“ zum Europäischen Kulturerbejahr „Sharing Heritage“ 2018 vorgestellt. Die Führung „Very British – Ein königliches Speiseservice für den Gothaer Herzog“ findet am Donnerstag, den 6. Dezember, um 19 Uhr im Schlossmuseum von Schloss Friedenstein mit Ute Däberitz statt.

Die Kosten für die Führung ist im Eintrittspreis inbegriffen (Schloss Friedenstein: 10 Euro, ermäßigt 4 Euro). Kinder und Jugendliche haben bis 16 Jahre freien Eintritt.

Der Mundschenk des Zeus – Tischsitten in der Antike

Das kulinarische Programm der Woche setzt sich am Sonntag, den 9. November um 15 Uhr mit der Führung „Der Mundschenk des Zeus – Tischsitten in der Antike“ fort: Uta Wallenstein, wissenschaftliche Mitarbeiterin der Stiftung Schloss Friedenstein, berichtet in ihrer Führung von antiken Gefäßen, die nicht nur durch ihr hohes Alter, sondern auch durch ihre Formenvielfalt beeindrucken. Wie sah es aber nun genau mit der Verwendung solcher Gefäße im antiken Griechenland aus? Die Führung weist auf die praktische Funktion bestimmter Gefäße im Alltagsleben der alten Griechen hin: Manche Gefäßtypen wurden beispielsweise zum Vorrat benutzt, andere waren Trinkgefäße.

Die Kosten für die Führung ist im Eintrittspreis inbegriffen (Herzogliches Museum: 5 Euro, ermäßigt 2,50 Euro). Kinder und Jugendliche haben bis 16 Jahre freien Eintritt.

Am Europäischen Kulturerbejahr „Sharing Heritage“ 2018 beteiligt sich die Stiftung Schloss Friedenstein Gotha unter dem Motto „Zu Tisch!“ als Mitglied im Verein Schlösser und Gärten in Deutschland e.V. mit Führungen und Aktionen, die sich der höfischen Ess- und Trinkkultur widmen. Gefördert wird die Initiative durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Öffentliche Führungen durch Schloss Friedenstein und das Herzogliches Museum

Wer vorab das Schloss und seine Schätze bewundern möchte, kann ab 11 Uhr an einer öffentlichen Kurzführung durch das Schlossmuseum teilnehmen. Im Anschluss besteht um 13 Uhr die Möglichkeit, eine öffentliche Kurzführung durch die Weltkunst im Herzoglichen Museum zu besuchen. Es empfiehlt sich, die „Friedenstein-Karte“ zu lösen, die sowohl für den Schlossrundgang als auch das Herzogliche Museum inkl. der Führungen gilt (10 Euro, ermäßigt 4 Euro, 1 Tag gültig).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.

WC Captcha + 66 = 76