Glühweinduft und barocker Glanz

Anzeige

Die Advents- und Vorweihnachtszeit in den Schlössern der „Schatzkammer Thüringen“

Was gibt es Schöneres, als sich in der besinnlichen Adventszeit auf eine Zeitreise in vergangene Zeiten und Welten zu begeben? Die Weihnachtsmärkte in den Schlossanlagen der „Schatzkammer Thüringen“ bieten an jedem Adventswochenende zauberhafte Möglichkeiten, um in stilvollem Ambiente den winterlichen Zauber der Adventszeit zu genießen.

Schon am ersten Adventswochenende kann man auf Schloss Burgk, romantisch oberhalb einer Saaleschleife gelegen, sowie auf Schloss Wilhelmsburg in Schmalkalden in ferne Zeiten reisen. In mittelalterlicher Kulisse lädt das Museum Schloss Burgk dazu ein, die Vorweihnachtszeit auf einem der schönsten Weihnachtsmärkte Thüringens einzuläuten. Schloss Wilhelmsburg in Schmalkalden empfängt seine Besucher schon traditionell am 1. und 2. Advent zum Mittelalterlichen Weihnachtsmarkt samt buntem Marktreiben, musikalischen Darbietungen und Schauwettkämpfen.

Ebenfalls bereits am 1. Advent lädt das Schlossmuseum Arnstadt zum Bachadvent im Neuen Palais ein. Hier gibt es „Musical(ische) Führungen“ und Konzerte für die großen sowie eine Märchenzeit für die kleinen Gäste. Wenn die Dämmerung einsetzt, rundet ein Spiel mit Feuer und Licht im Museumshof den Tag ab.

Das zweite Adventswochenende hält einige Geheimtipps mit wunderschönen Kunsthandwerkermärkten bereit, die zum Entdecken und Verweilen einladen. In Greiz veranstaltet das Sommerpalais am 8. Dezember einen „Weihnachtlichen Kunst- und Genießermarkt“ im Gartensaal, bei dem erlesene Künstler und Händler liebevolle Geschenkideen von Keramik über Grafik, Holz, Textilien, Accessoires und Bücher bis hin zu einer Auswahl an Gebäck und Pralinen feilbieten. Das verwunschen gelegene Schloss Kochberg lädt am gleichen Tag zum Kochberger Nikolausmarkt ein. Im Schlosshof lassen sich unter den angebotenen Waren schnell stilvolle Geschenke finden. Lesungen sowie ein gemeinsames Adventsliedersingen runden das Programm ab. Zudem warten weihnachtliche Speisen nach alten Rezepten auf alle Genießer.

Am gesamten Wochenende findet in Schloss Elisabethenburg in Meiningen der KunstHandwerkerMarkt im Marmorsaal statt. Bereits zum 20. Mal bieten jährlich wechselnde Aussteller eine ausgesuchte Vielfalt von Modernem und Traditionellem im Spannungsfeld zwischen Kunst und Handwerk an. Zudem gestalten die Meininger Museen an diesem Wochenende ein umfangreiches Sonderprogramm für Groß und Klein.

Deutlich lauter geht es am Samstagabend im Residenzschloss Altenburg zu. Passend zur diesjährigen Weihnachtsausstellung zu „100 Jahre Kunsthütte“ lädt der Schlossbetrieb zum „Hüttenzauber“ in den kleinen Schlosshof ein. Doch bleibt auch hier am Nachmittag Zeit, um den weihnachtlichen Zauber in historischer Kulisse zu genießen.

Auch das dritte Adventswochenende lockt mit einem Geheimtipp in die Thüringer Schlösser. In Gotha laden die Orangerie-Freunde bereits zum 11. Orangerie-Weihnachtsmarkt, der in diesem Jahr erstmals in der Ausstellungshalle von Schloss Friedenstein stattfindet.

Den Reigen der Weihnachtsmärkte in den Schlössern der „Schatzkammer Thüringen“ beschließt die romantische Schlossweihnacht auf der Heidecksburg in Rudolstadt. Erst­malig in diesem Jahr verwandelt sich das imposante Barockschloss gleich an zwei Wochenenden, am 3. und 4. Advent, in eine zauberhafte historische Weihnachtskulisse. Die einzigartige Atmosphäre des weihnachtlich geschmückten Schlosshofes und der barocken Fassaden der Heidecksburg entführt die Besucher in längst vergangene Tage. Bei Glühwein und gebrannten Mandeln in dieser romantischen Weihnachtskulisse wird der Advents­zauber mit Händen greifbar und stimmt auf die kommenden Festtage besinnlich ein. Ein abwechslungsreiches Veranstaltungs- und Konzertprogramm runden diesen außerge­wöhnlichen Markt ab.

Schmalkalden Schloss Wilhelmsburg Weihnachtsmarkt: © Schloss Wilhelmsburg Schmalkalden

Natürlich sind in allen Schlössern an diesen Wochenenden auch die Dauer- und Sonderausstellungen zu besichtigen. Für jeden ist also etwas dabei, um den Ausflug in die Schlösserwelt Thüringens zu einem rundum gelungenen Erlebnis für die ganze Familie werden zu lassen.

Veranstaltungsübersicht:

1. Advent (Wochenende 1./2. Dezember)

Arnstadt, Neues Palais, Bachadvent im Schloßmuseum, Samstag, 13-19 Uhr, Sonntag, 13-18 Uhr, Eintritt 3,50 € und 1,75 €, Eintritt für „Skandal im Schloßbezirk“ 6 €

Burgk, Weihnachtsmarkt auf Schloß Burgk, Eintritt: Erwachsene 4,50 € | Kinder (ab 3 Jahre) 2 € | Familienkarte (Eltern mit 2 oder mehr Kindern) 12 € inkl. Museumseintritt und Parken

Schmalkalden, Schloss Wilhelmsburg, Mittelalterlicher Weihnachtsmarkt, samstags 11-19 Uhr, sonntags 11-18 Uhr, Eintritt 2 €

2. Advent (Wochenende 8./9. Dezember)

Altenburg, Residenzschloss, Kleiner Schlosshof, Hüttenzauber– Advent im Schloss / Weihnachtliches Begleitprogramm für Groß und Klein zur Weihnachtsausstellung „100 Jahre Kunst-Hütte“, 16 bis 22 Uhr, Eintritt (bis 18 Uhr) 6 €, (ab 18 Uhr) 10 €, Kinder bis 6 Jahre frei

Greiz, Sommerpalais, Weihnachtlicher Kunst- und Genießermarkt im Gartensaal, Samstag, 8. Dezember 2018, 10 bis 17 Uhr

Großkochberg, Schloss Kochberg, Kochberger Nikolausmarkt, Samstag, 8. Dezember 2018, 14 bis 18 Uhr, Klassik-Adventsmarkt, Eintritt 3 €

Meiningen, Schloss Elisabethenburg, KunstHandwerkerMarkt im Marmorsaal, jeweils 11 bis 18 Uhr, Eintritt 3 €

Schmalkalden, Schloss Wilhelmsburg, Mittelalterlicher Weihnachtsmarkt, samstags 11 bis 19 Uhr, sonntags 11 bis 18 Uhr, Eintritt 2 €

3. Advent (Wochenende 15./16. Dezember)

Gotha, Schloss Friedenstein, Ausstellungshalle, 11. Weihnachtsmarkt der Orangerie-Freunde, Samstag, 15.12.2018, 11-19 Uhr

Rudolstadt, Schlossweihnacht auf der Heidecksburg, Samstag/Sonntag 12 bis 22 Uhr, Eintritt 2 €, ermäßigte Eintrittspreise: Schlossmuseum mit Führung (3 €), Rococo en miniature (1 €)

4. Advent (Wochenende 22./23. Dezember)

Rudolstadt, Schlossweihnacht auf der Heidecksburg, Freitag 14 bis 22 Uhr, Samstag/Sonntag 12 bis 22 Uhr, Eintritt 2 €, ermäßigte Eintrittspreise: Schlossmuseum mit Führung (3 €), Rococo en miniature (1 €)

Greiz Sommerplais Kunst-und Genießermarkt: © Sommerpalais Greiz, Fotograf: Christian Freund

Die Schatzkammer Thüringen – Erbe höfischer Kultur

Die Schatzkammer Thüringen verdankt ihren Reichtum dem landesweiten Netz an fürstlichen Residenzen in den einstigen Hauptstädten der Kleinstaaten, die nirgendwo dichter nebeneinander lagen als in Thüringen. Heute haben sich unter dieser Marke 15 Einrichtungen in ganz Thüringen zusammengeschlossen, um ihr reiches kulturelles Erbe gemeinsam zu präsentieren.

Die zentralen Orte der Schatzkammer Thüringen zeichnet aus, dass in den Residenzanlagen bis heute ungeschmälert und auch für jedermann zugänglich drei fürstliche Schöpfungen miteinander aufs engste verbunden erlebt werden können,

  • die eindrucksvolle Schlossarchitektur mit ihrer genuinen Ausstattung,
  • die Gartenkunst als faszinierende Einheit aus Kunst und Natur und
  • die historisch gewachsenen fürstlichen Sammlungen nach dem Ideal eines humanistischen Menschenbildes.

Weitere Informationen unter: www.schatzkammer-thueringen.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.

WC Captcha − 3 = 6