Erst Ruhestörung, dann Wutausbruch, zum Schluss Gewahrsam

Anzeige

Gotha (ots) – Deutlich unzufrieden war gestern Vormittag ein 45-Jähriger mit dem zweimaligen Auftauchen von Polizisten an seiner Wohnung. Hausbewohner in der Gerrit-Engelke-Straße beschwerten sich kurz vor 10 Uhr über lautstarke Musik aus der Wohnung des Mannes. Da er auf Klingeln und Klopfen nicht reagierte, stellten unsere Kollegen den Strom zu Wohnung ab. Das lockte den Mann ins Treppenhaus, wo er sich lautstark darüber erboste. Er hatte knapp zwei Promille intus. Die möglichen Alternativen wie Sicherstellung der Musikanlage oder Gewahrsam wurden ihm erläutert. Das Gehörte blieb nicht lange haften, nach einer Stunde rastete der 45-Jährige in seiner Wohnung völlig aus. Dann rief er noch die Dienststelle in Gotha an und kündigte Tote an, wenn die Polizei noch mal zu ihm käme. Der Alkoholpegel hatte sich nun auf über 2,2 Promille gesteigert. Nun wurde der Mann in Gewahrsam genommen, der später von einem Richter bis zum Abend bestätigt wurde. (kk)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.

WC Captcha − 5 = 5