Führungen diese Woche im Schloss Friedenstein Gotha

Anzeige

Von verschwundenen Rebhühnern und servierten Truthähnen im Tafelzimmer

Donnerstag, 15. November 2018, 19 Uhr – Goldene Hasen, silberne Elefanten & Co. – Prunkgefäße in der Gothaer Kunstkammer

Schloss Friedenstein Gotha, Schlossmuseum

Sonntag, 18. November 2018, 15 Uhr – Ein Truthahn im Tafelzimmer – Was Küche und Keller im Schloss zu bieten hatten

Schloss Friedenstein Gotha, Schlossmuseum

Diese Woche finden gleich zwei „kulinarische“ Führungen im Schloss Friedenstein Gotha statt: Am Donnerstag, den 15. November um 19 Uhr, nimmt Ute Däberitz Neugierige mit auf eine Schatzsuche nach verloren gegangenen Sammlungsstücken, die in der Zeit der Nachkriegswirren 1945/46 aus den Gothaer Kunstsammlungen entwendet wurden. Von ursprünglich neun in der Kunstkammer bewahrten „Willkomm-Pokalen“ in Tiergestalt befinden sich heute lediglich noch ein goldener Hase und eine silberne Henne in der Sammlung der Stiftung Schloss Friedenstein Gotha.

Kostbare Trinkgefäße in Tiergestalt erfreuten sich im 16. und 17. Jahrhundert an den Höfen Europas wie auch in bürgerlichen Kreisen, beispielsweise bei den Zünften, großer Beliebtheit. Meist konnte der Kopf des jeweiligen Tieres abgenommen werden und fungierte als Becher.

Einige der abhandengekommenen Kunstkammerobjekte konnten seit der Deutschen Wiedervereinigung auf recht unterschiedlichen Wegen, die rückblickend mitunter wie Krimis anmuten, für die Gothaer Sammlungen zurückgewonnen werden.

Unter dem Titel „Ein Truthahn im Tafelzimmer – Was Küche und Keller im Schloss zu bieten hatten“ führt Museumspädagogin Petra Hill am kommenden Sonntag, den 18. November um 15 Uhr, durch das Schlossmuseum.

Hier erfährt man Spannendes zur ersten Hofküche samt Einrichtung, Personal und zeitgenössischen Mahlzeiten: von „vierfüßigen und zweifüßigen Tieren“, Fischen oder „Schalenfischen“ bis hin zu Baumfrüchten, Stauden- und Wurzelgewächsen, verfeinert mit den unterschiedlichsten Gewürzen aus dem Hofgarten. Auch einige Gerichte aus einem Kochbuch von 1697 und Mustermenüs zu verschiedenen Anlässen werden vorgestellt: Appetit auf Kalbfleisch gelb gekocht, Schnepfeneingeweide, Auerhahn gebraten oder Kalbsbries? Die Speisen erreichten die Tische im Service à la française, à la anglaise oder à la russe. Was sich dahinter verbirgt, wird Petra Hill am Sonntag allen Interessierten verraten.

Am Europäischen Kulturerbejahr „Sharing Heritage“ 2018 beteiligt sich die Stiftung Schloss Friedenstein Gotha unter dem Motto „Zu Tisch!“ als Mitglied im Verein Schlösser und Gärten in Deutschland e.V. mit Führungen und Aktionen, die sich der höfischen Ess- und Trinkkultur widmen. Gefördert wird die Initiative durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.

WC Captcha − 1 = 3