Mit leeren Händen nach gutem Spiel

Anzeige

Die BIG Rockets Gotha haben am vergangenen Samstag knapp mit 65:71 bei der zweiten Mannschaft der Niners Chemnitz verloren. Die Sachsen festigen damit ihren zweiten Platz und sind weiterhin punktgleich mit dem Tabellenführer, während die Raketen auf den zehnten Rang der 2. Regionaliga Nord abrutschen.

Allein aufgrund der Tabellensituation war schon deutlich, wer als Favorit in dieses Spiel ging. Umso ärgerlicher ist die Niederlage für Rockets-Coach Valentino Lott, der von einer „eigentlich guten Mannschaftsleistung“ spricht: „So wie wir gespielt haben, wollen wir grundsätzlich auftreten: mit hoher Intensität und viel Energie von der Bank. Jeder Spieler war bereit und hat einen guten Einfluss auf das Spiel genommen. Das hatten wir in diesem Ausmaß bisher noch nicht – und das gegen eins der besseren Teams der Liga. Aber wir sind im dritten Viertel einfach nicht bereit gewesen.“

Nach der Halbzeitführung (30:34) starteten die Sachsen einen beeindruckenden Lauf. „Ich glaube, wir haben sehr schnell 16 Punkte kassiert und konnten nur vier auflegen“, erinnert sich Lott. 22:8 stand es allein im dritten Viertel für die Niners. Lott bringt es auf den Punkt: „Das hat uns natürlich das Genick gebrochen.“

Für die gesamte Mannschaft war das besonders ärgerlich, wie der Trainer berichtet. „Bis zur Halbzeit hatten wir das Spiel unter Kontrolle, immer geführt und guten Basketball gezeigt. Im letzten Viertel konnten wir wieder aufholen, aber es hat nicht mehr gereicht“, meint Valentino Lott. Solche Phasen seien normal in einer Partie, nur spiele der Umgang damit eine wichtige Rolle, auch schon während des Spiels. Lott: „Ich glaube aber, die Jungs haben verstanden, dass sie sich in einem Viertel das ganze Spiel verbauen können. Ich hoffe natürlich, dass wir daraus einen Lerneffekt ziehen können.“

Lorenz Schiller und Lucas Wobst konnten verletzungsbedingt nicht spielen. Ihr Einsatz für das kommende Spiel wird sich in der aktuellen Woche entscheiden. Laut Lott sei Mounir Murad in die Bresche gesprungen und hat einen großen Einfluss auf die Partie genommen. Diese Form will er natürlich auch zum kommenden Heimspiel am Samstag, dem 17. Oktober, zeigen. Dann treten die Rockets in der Ernestiner Sporthalle ab 19 Uhr gegen die GGZ Basket Zwickau an.

Keßler (14), Kassiumis (13), Murad (11), Lange (10), Jäschke (5), Müller (4), Wolter (4), Danilovic (2), Cornelius (2), Lang, Reinhardt, Schmidt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulars erteile ich meine Zustimmung das meine Daten ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet werden. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.

WC Captcha 6 + 2 =